Der Mitarbeiter geht, das Wissen bleibt

Studentische Unternehmensberatung im Co-Innovation Lab berät Münchner Filmwerkstatt e.V. und hilft dem gemeinnützigen Verein Wissensverlust zu vermeiden.

Gemeinsam neue Strukturen entwickeln

Eine studentische Unternehmensberatung im Co-Innovation Lab der Hochschule München (www.co-inno-lab.org) entwickelt und implementiert in der Zeit zwischen April 2019 und Juli 2019 eine neue Struktur für das Wissensmanagement-Tool (TWiki) der Münchner Filmwerkstatt e.V.. Ziel des Projekts war die Selektion, Umstrukturierung und Sicherung von relevantem Wissen des Vereins.

Steigerung der Motivation

Um den Wissenstransfer zwischen wechselnden Mitarbeitern zu gewährleisten, wurde vor mehreren Jahren eine interne Wissensaustauschplattform erworben. Da diese Plattform jedoch nur unregelmäßig aktualisiert wurde, hatte die Organisation eine Intransparenz über ihre Informationen. Dies führte neben einer sinkenden Motivation bei der Nutzung der Plattform, zu Zeitverlust bei der Dokumentensuche auch zu Fehlern aufgrund der Verwendung von veralteten Wissen. Aus diesem Grund beauftragte die Münchner Filmwerkstatt e.V. die studentische Unternehmensberatung, repräsentiert durch Greta Avetyan, Franziska Strößner und Christian Bradl sowie ihrem Projektpartner Martin Müller (Lehrbeauftragter der Hochschule München).

„Frischer Wind“

Innerhalb von drei Monaten gelang dem Studierendenteam mit einer Vier-Phasen-Vorgehensweise (Understand the Problem, Prototype & MVP, Test & Validate, Optimize & Future Steps), welche agil durchlaufen wurde, sämtliche Projektziele zu erreichen. Nach der erfolgreichen Bestandsaufnahme und Sortierung des bisherigen Inhalts des Wissensmanagementwerkzeugs wurden Best Practices recherchiert, ausgewählt und kombiniert, um in einer geeigneten Struktur Wissensartikel zu sichern. Das durch mehrere Iterationsschleifen erreichte Ergebnis wurde auf einem neu aufgesetzten Server implementiert und mit konkreten operativen Handlungsempfehlungen für die Zukunft ausgestattet. „Wir arbeiten gern mit den Projektgruppen im Co-Innovation-Lab zusammen. Die Studierenden sind engagiert und bringen frischen Wind herein. Die Kooperation ist lehrreich für uns alle!“ (Velina Chekelova, Geschäftsführung der Münchner Filmwerkstatt e.V.)

Text / Foto(s): Prof. Dr.- Ing. Holger Günzel Link zu HM News

Münchner Filmwerkstatt e.V. im Co-Innovation Lab

Brainnovative Consulting entwickelt in einem zweimonatigen Projekt ein Konzept zur Verwendung des Google Ads Kontos der Münchner Filmwerkstatt e.V. (www.muenchner-filmwerkstatt.de) im Rahmen des Ad Grants Programms. Ziel des Projekts war die Konzeptualisierung und Implementierung einer langfristig erfolgreichen Google Ads Kampagne, um die Bekanntheit des Vereins zu steigern.

Die Münchner Filmwerkstatt ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der einerseits die Münchner Independent-Film-Szene fördert und andererseits Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Webinaren, Wochenendseminaren und längerfristigen Lehrgängen zu filmspezifischen Themenstellungen anbietet.

Nach mehreren Anläufen zur Anwendung des Ad Grants Programms beauftragte die Münchner Filmwerkstatt Brainnovative Consulting mit der Aktivierung des Google Ads Kontos des Vereins. Innerhalb von zwei Monaten gelang es mit einer Vier-Phasen-Vorgehensweise (Understand, Concept & Implement, Optimize & Enable, Finalize), welche iterativ durchlaufen wurden, sämtliche Projektziele zu erreichen.

„Unsere bisherigen Erfahrungen mit Beratungen sahen so aus, dass immer erst ein paar Tage oder Wochen vergingen bis das Projekt tatsächlich startete. Das Team von Brainnovative Consulting legte hingegen ein Tempo und Engagement an den Tag, welches mich immer wieder positiv überraschte.“ – Martin Blankemeyer, Vorstand der Münchner Filmwerkstatt e.V.

Neben einer Analyse des bisherigen Vorgehens wurden in einem ersten Schritt relevante Keywords recherchiert und ausgewählt, um die Reichweite zukünftiger Kampagnen zu steigern. Darauf wurden eine individuell angepasste und richtlinienkonforme Kampagnenstruktur erstellt. Parallel dazu verfasste das Projektteam einen Leitfaden zur Nutzung von Google Ads, der es den MitarbeiterInnen der Münchner Filmwerkstatt ermöglicht, das Ads Konto selbst zu verwalten. Zudem wurden die MitarbeiterInnen durch die Berater in persönlichen Schulungen weitergebildet, um eine selbstständige Kampagnenumsetzung nach Projektabschluss zu gewährleisten.

Text: Prof. Dr.- Ing. Holger Günzel / Foto(s): Florian Böhm Link zu HM News